NEWS | AUCTIONS | SERVICE | ABOUT US 

 AUCTIONS

  Information

  Explanations

  Terms and Conditions

  Newsletter


  AFTER SALES / RESULTS

  DWA Live Auction 30


  CUSTOMER AREA

  Login

  Free registration


  PREVIOUS AUCTIONS

  DWA Live Auction 29

  DWA Live Auction 28

  DWA Live Auction 27

  DWA Live Auction 26

  DWA Live Auction 25

  DWA Live Auction 24

  DWA Live Auction 23

  DWA Live Auction 22

  DWA Live Auction 21

  Extra Live Auction 2017

  DWA Live Auction 20

  DWA Live Auction 19

  DWA Live Auction 18

  DWA Live Auction 17

  DWA Extra Live Auction

  DWA Live Auction 16

  DWA Live Auction 15

  DWA Live Auction 14

  DWA Live Auction 13

  DWA Live Auction 12

  DWA Live Auction 11

  DWA Live Auction 10

  DWA Live Auction 9

  DWA Live Auction 8


  LIVE BIDDING

  Explanations


Lot details  

Here you find the details to this lot.
You have more options if you are registered.




 Previous lotBackNext lot 
Lot:1385 (USA)
Title:United States Lines
Details:100 preferred shares 22.1.1940.
Starting
price:
60,00 EUR
Issuing-
date:
22.01.1940
Issuing-
place:
New York / Delaware
Picture:United States Lines
Number:8022
Info:Die United States Lines waren eine US-amerikanische Reederei, die seit 1921 Transatlantikdienste machte, mit Passagierschiffen bis 1969 und mit Frachtschiffen bis 1989. Ihr Flaggschiff war die auf der Aktie auch abgebildete USS Leviathan, für lange Zeit das größte und schnellste Schiff der Welt. Der bei Blohm & Voss in Hamburg gebaute Ozean-Schnelldampfer wurde, zusammen mit zwei baugleichen Schwesterschiffen, 1914 von der Hamburg-Amerika-Linie (HAPAG) für ihre Nordatlantikdienste als die „Vaterland“ in Dienst gestellt. Sie hatte gerade erst ein paar Atlantiküberquerungen gemacht, als sie im Juli 1914 in New York vom Ausbruch des 1. Weltkrieges überrascht wurde. Wegen der britischen Seeüberlegenheit auf dem Nordatlantik sah die HAPAG davon ab, die „Vaterland“ zurückfahren zu lassen. Statt dessen wurde sie in Hoboken, N.J. auf Reede gelegt. Bei Kriegseintritt der USA im April 1917 wurde die „Vaterland“ beschlagnahmt und der U.S. Navy unterstellt, die sie als Truppentransporter benutzte. Fünf Monate fuhr sie für die US-Navy unter Captain Joseph W. Oman noch unter ihrem alten Namen, ehe sie Präsident Woodrow Wilson in „Leviathan“ umtaufte. Im Pendelverkehr zwischen den USA und dem französischen Brest brachte sie fast 120.000 Soldaten nach Europa (bis zu 14.000 Mann pro Fahrt), darunter auch den späteren Filmstar Humphrey Bogart, der auf der Leviathan als Chief Quartermaster diente. Im Juni 1923 gab die Navy die USS Leviathan frei, die nach wie vor das größte und schnellste Schiff der Welt war. Sie kam als deren Flaggschiff zur United States Lines. Schnell erlangte sie dort große Beliebtheit bei den Passagieren (vor allem während der Prohibition, da an Bord ein limitierter Alkoholausschank erlaubt war). Wegen der hohen Personal- und Treibstoffkosten fuhr sie aber nur Verluste ein. Im Juni 1933 wurde sie erneut in Hoboken aufgelegt, und im Jan. 1938 trat sie ihre 301. und letzte Reise an: Nach Rosyth in Schottland, wo sie der Käufer, die British Metal Industries Ltd., in ihre Bestandteile zerlegte. Die U.S. Lines gaben im Transatlantikverkehr mit Ozeandampfern aber noch nicht auf: Noch 1952 wurde (mit Bausubventionen der US-Regierung) die SS United States in Dienst gestellt, der größte je in den USA gebaute Ozeanriese und der schnellste jemals gebaute. Bereits auf ihrer ersten Transatlantiküberquerung nahm die SS United States der Queen Mary das berühmte „Blaue Band“ ab. Mit ihrer Außerdienststellung 1969 endete für die United States Lines der Passagierverkehr. Bis heute liegt sie auf dem Delaware River angedockt vor South Philadelphia. Im Frachtverkehr wurden die United States Lines einer der Pioniere der Containerschifffahrt. Doch in den 1980er Jahren verspekulierten sie sich (welche Ironie der Geschichte!) mit dem Bau energieeffizienter, aber langsamer Riesen-Containerfrachter, die dann bei fallenden Frachtraten unterbeschäftigt blieben. 1986 folgte einer der bis dahin größten Konkurse in der US-Wirtschaftsgeschichte.
Specials:Blau/schwarzer Stahlstich, riesige Vignette des Dampfers SS Leviathan (vormals „Vaterland“).
Availability:Sehr selten und geschichtlich hochinteressant.
Condition:EF
Sold:unsold
 Previous lotBackNext lot 

All bonds and shares images are taken from our database. That is why it can
happen that we have taken the image from our archive. The number of each
piece to be sold of during the auction can vary from the picture.

 

Share Spotlight:
Steingutfabrik Grünstadt AG
Steingutfabrik Grünstadt AG
Show Share
Show Auction

Next auctions:
June, 26 2020:
117. Auction Freunde Historischer Wertpapiere
June, 27 2020:
26th General meeting AG für Historische Wertpapiere
August, 6 2020:
31. Live Auction of Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
October, 3 2020:
118. Auction Freunde Historischer Wertpapiere
November, 5 2020:
32. Live Auction of Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Latest News:
April, 3 2020:
30th DWA LIVE Auction – results are online now
March, 27 2020:
30th DWA LIVE auction // Only 6 days left to auction day!
January, 10 2020:
29th DWA LIVE Auction – results are online now
January, 2 2020:
29th DWA LIVE auction // Only 1 week left to auction day!
September, 26 2019:
28th DWA Live-Auction is online right now!

© 2020 Deutsche Wertpapierauktionen GmbH - All rights reserved - Imprint | Data protection - T: +49 (0)5331 / 9755 21 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@deutsche-wertpapierauktionen.de