AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Erläuterungen

  Newsletter


  KATALOG

  47. Live-Auktion


  LIVE BIETEN

  Erläuterungen



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  LETZTE AUKTIONEN

  46. Live-Auktion

  45. Live-Auktion

  44. Live-Auktion

  43. Live-Auktion

  42. Live-Auktion

  41. Live-Auktion

  40. Live-Auktion

  39. Live-Auktion

  38. Live-Auktion

  37. Live-Auktion

  36. Live-Auktion

  35. Live-Auktion

  34. Live-Auktion

  33. Live-Auktion

  32. Live-Auktion

  31. Live-Auktion

  30. Live-Auktion

  29. Live-Auktion

  28. Live-Auktion

  27. Live-Auktion

  26. Live-Auktion

  25. Live-Auktion

  24. Live-Auktion

  23. Live-Auktion

  22. Live-Auktion

  21. Live-Auktion

  20. Live-Auktion

  19. Live-Auktion

  18. Live-Auktion

  17. Live-Auktion

  16. Live-Auktion

  15. Live-Auktion

  14. Live-Auktion

  13. Live-Auktion

  12. Live-Auktion

  11. Live-Auktion

  10. Live-Auktion

  9. Live-Auktion

  8. Live-Auktion

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:1267 (Rußland)
Titel:Kaiserlich Russische Regierung
Auflistung:4 % Obl. 1.000 Mark = 463 Rbl = 590 Gulden = 49 £ von 1902 (Auflage 110000).
Ausruf:24,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.01.1902
Ausgabe-
ort:
St. Petersburg
Abbildung:Kaiserlich Russische Regierung
Stücknr.:194074
Info:Große Verdienste um die Stabilisierung der Staatsfinanzen und um die Industrialisierung Russlands erwarb sich 1893 bis 1903 Sergej J. Witte, der vom Stationsvorsteher zum Haupt der Südwestbahn, schließlich 1892 zum Finanzminister aufstieg. Witte modernisierte die Finanzen gegen heftigen Widerstand von Interessen, Traditionalisten und Ideologen durch die Wiedereinführung der Goldwährung, stellte den Anschluss an die westeuropäischen Kapitalzentren her und leitete die Zeit der großen französischen Anleihen für den Eisenbahnbau und für die Rüstungsindustrie ein. Fortan wuchs unter starker Beteiligung der schon seit 1860 aufblühenden Handelsbanken die Verwendung ausländischer Kapitalien, die in Russland bei Bergbau, Schwerindustrie und Erdölwirtschaft, weniger in der stärker russisch finanzierten Textilindustrie, ähnliche Erschließungsgewinne wie in den mittel- und südamerikanischen Republiken, aber mit der größeren Sicherheit der Zarenmonarchie erwarteten und ein Charakteristikum der russischen Industrialisierung wurden. Witte führte nicht nur die Entwicklung aus der landwirtschaftlichen Einseitigkeit zum Industrie-Agrarstaat fort, sondern auch die aus der industriellen Isolierung zum Anschluss an den fortgeschrittenen Westen. Als ein genauer Kenner des Bahnwesens beschleunigte Witte den Eisenbahnbau so sehr, dass er schneller wuchs als jeder westeuropäische.
Besonder-heiten:Text in russisch, rückseitig auch in deutsch und englisch.
Erhaltung:EF-VF
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Görlitzer Aktien-Brauerei
Görlitzer Aktien-Brauerei
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion

Auktionstermine
4. Juli 2024:
47. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
24. August 2024:
30. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere
5. Oktober 2024:
126. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
7. November 2024:
48. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
10. Juni 2024:
47. DWA Live-Auktion jetzt online!
14. Mai 2024:
Heute Nachmittag: Esi’s Timed Auction
13. Mai 2024:
Schon morgen: Esi’s Timed Auction
7. Mai 2024:
In einer Woche: Esi’s Timed Auction
15. April 2024:
Esi’s Timed Auction ist jetzt online!

© 2024 Deutsche Wertpapierauktionen GmbH - All rights reserved - Impressum | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 21 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@deutsche-wertpapierauktionen.de