AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Erläuterungen

  Newsletter


  KATALOG

  Sonderauktion 2021


  LIVE BIETEN

  Erläuterungen



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  LETZTE AUKTIONEN

  35. Live-Auktion

  34. Live-Auktion

  33. Live-Auktion

  32. Live-Auktion

  31. Live-Auktion

  30. Live-Auktion

  29. Live-Auktion

  28. Live-Auktion

  27. Live-Auktion

  26. Live-Auktion

  25. Live-Auktion

  24. Live-Auktion

  23. Live-Auktion

  22. Live-Auktion

  21. Live-Auktion

  Extra Live-Auktion 2017

  20. Live-Auktion

  19. Live-Auktion

  18. Live-Auktion

  17. Live-Auktion

  Extra Live-Auktion

  16. Live-Auktion

  15. Live-Auktion

  14. Live-Auktion

  13. Live-Auktion

  12. Live-Auktion

  11. Live-Auktion

  10. Live-Auktion

  9. Live-Auktion

  8. Live-Auktion

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:775 (Deutschland nach 1945)
Titel:Dyckerhoff & Widmann AG
Auflistung:Sammelaktie 10 x 50 DM Juli 1983 (Auflage 15600, R 10).
Ausruf:24,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.07.1983
Ausgabe-
ort:
München
Abbildung:Dyckerhoff & Widmann AG
Stücknr.:800461-70
Info:1865 gründete Wilhelm Gustav Dyckerhoff in Karlsruhe die Firma Lang & Cie. Cementwaaren-Fabrik. Mit dem Eintritt von Gottlieb Widmann firmierte das Unternehmen 1869 um in Dyckerhoff & Widmann KG. 1907 Umwandlung in eine AG mit Firmensitz in Wiesbaden-Biebrich. Mit zahlreichen Entwicklungen und Patenten gehörte die Firma weltweit zu den Pionierem beim Bauen mit Stahlbeton und Spannbeton. Sitzverlegungen nach Hamburg (1945) und nach München (1964). 1972 Fusion mit der Siemens-Bauunion GmbH. 1992 übernahm der Augsburger Bauunternehmer Ignaz Walter über die Walter Beteiligungs- und Immobilien AG und die Ed. Züblin AG (Tochtergesellschaft der Walter Bau-AG) die Aktienmehrheit bei DYWIDAG. 2000 Fusion mit der Walter Bau-AG, die auf die 1876 in Augsburg gegründete Fa. Thormann & Stiefel (Thosti) zurückging. Mit der Übernahme der Düsseldorfer Boswau & Knauer AG (1983, anschließend als WTB Walter Thosti Boswau firmierend) und der Münchener Heilit + Woerner Bau AG (1988) war die Walter Bau-AG nun mit der Dywidag-Übernahme nach der Hochtief AG der zweitgrößte deutsche Baukonzern mit rd. 10.000 Beschäftigten. Als in Deutschland der Wiedervereinigungs-Bauboom abklang, geriet die Firma in große Schwierigkeiten. Die Kündigung der Avalkreditlinien durch die Deutsche Bank besiegelte Anfang 2005 ihr Schicksal: Neben der Konzernmutter stellten auch 11 Tochterfirmen Insolvenzantrag. Die wirtschaftlich erhaltenswerten Teile wurden im April 2005 in der DYWIDAG Holding GmbH gebündelt und an die österreichische STRABAG SE verkauft.
Verfügbar:Lochentwertet. (R 10)
Erhaltung:EF+
Zuschlag:24,00 EUR
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Allgemeine Rentenanstalt Lebens- und Rentenversicherungs-AG
Allgemeine Rentenanstalt Lebens- und Rentenversicherungs-AG
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion

Auktionstermine
28. August 2021:
27. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere
9. Oktober 2021:
120. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
4. November 2021:
36. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
8. Juli 2021:
35. DWA LIVE Auktion – Ergebnisse jetzt online
25. Juni 2021:
35. DWA LIVE Auktion // Nur noch 6 Tage bis zur Auktion!
4. Juni 2021:
35. DWA Live-Auktion jetzt online! MIT SONDERTEIL AUSRUF NUR 10 EURO
9. April 2021:
34. DWA LIVE Auktion – Ergebnisse jetzt online
3. April 2021:
34. DWA LIVE Auktion // Nur noch 5 Tage bis zur Auktion!

© 2021 Deutsche Wertpapierauktionen GmbH - All rights reserved - Impressum | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 21 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@deutsche-wertpapierauktionen.de