AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Erläuterungen

  Newsletter


  KATALOG

  47. Live-Auktion


  LIVE BIETEN

  Erläuterungen



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  LETZTE AUKTIONEN

  46. Live-Auktion

  45. Live-Auktion

  44. Live-Auktion

  43. Live-Auktion

  42. Live-Auktion

  41. Live-Auktion

  40. Live-Auktion

  39. Live-Auktion

  38. Live-Auktion

  37. Live-Auktion

  36. Live-Auktion

  35. Live-Auktion

  34. Live-Auktion

  33. Live-Auktion

  32. Live-Auktion

  31. Live-Auktion

  30. Live-Auktion

  29. Live-Auktion

  28. Live-Auktion

  27. Live-Auktion

  26. Live-Auktion

  25. Live-Auktion

  24. Live-Auktion

  23. Live-Auktion

  22. Live-Auktion

  21. Live-Auktion

  20. Live-Auktion

  19. Live-Auktion

  18. Live-Auktion

  17. Live-Auktion

  16. Live-Auktion

  15. Live-Auktion

  14. Live-Auktion

  13. Live-Auktion

  12. Live-Auktion

  11. Live-Auktion

  10. Live-Auktion

  9. Live-Auktion

  8. Live-Auktion

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:459 (Deutschland)
Titel:Sartorius-Werke (und vorm. Göttinger Präzisionswaagenfabrik GmbH) AG
Auflistung:Aktie 200 RM Juli 1941 (Auflage NUR 100 STÜCK, R 9).
Ausruf:100,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.07.1941
Ausgabe-
ort:
Göttingen
Abbildung:Sartorius-Werke (und vorm. Göttinger Präzisionswaagenfabrik GmbH) AG
Stücknr.:2004
Info:Die 1870 in der Groner Straße von Florenz Sartorius (1846-1925) gegründete feinmechanische Werkstatt erzielte mit einer neu konstruierten kurzarmigen Analysenwaage, bei der das damals noch ganz neuartige Leichtmetall Aluminium verwendet wurde, rasch bedeutende Erfolge. Noch heute ist die Wägetechnik ein wichtiges Betätigungsfeld des Konzerns. Wenig später wurde der Betrieb wegen der dort vorhandenen Wasserkraft nach Rauschenwasser bei Bovenden verlegt. Nach Inbetriebnahme des Göttinger Elektrizitätswerks zog Sartorius 1899 erneut um, und zwar in die Weender Landstraße im Norden Göttingens. 1906 nahm Florenz Sartorius seine drei Söhne als Teilhaber auf, 1914 Umwandlung in eine AG. 1927 begann die Membranfiltergesellschaft mbH die industrielle Fertigung von Membranfiltern, basierend auf Forschungen der Göttinger Chemiker Richard Zsigmondy (der 1925 den Nobelpreis für Chemie erhielt) und Wilhelm Bachmann. Dies war der Anfang der heutigen Sparte Biotechnologie, in der die Herstellung von Filtern immer noch dominiert. 1929 Übernahme der Göttinger Präzisionswaagenfabrik GmbH. 1990 an die Börse gegangen. Heute mit etwa 6.900 Beschäftigten und Produktionsstätten in Europa, Asien und Amerika ein weltweit führender Hersteller von Geräten für die biopharmazeutische Industrie, Laborinstrumenten und Wägetechnik.
Besonder-heiten:Lochentwertet (RB).
Verfügbar:Nur 8 Stück lagen im Reichsbankschatz. Minimaler und ganz schwacher Rostfleck, sonst einwandfrei. (R 9)
Erhaltung:EF
Zuschlag:140,00 EUR
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Buffalo & Erie Railroad
Buffalo & Erie Railroad
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion

Auktionstermine
4. Juli 2024:
47. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
24. August 2024:
30. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere
5. Oktober 2024:
126. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
7. November 2024:
48. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
10. Juni 2024:
47. DWA Live-Auktion jetzt online!
14. Mai 2024:
Heute Nachmittag: Esi’s Timed Auction
13. Mai 2024:
Schon morgen: Esi’s Timed Auction
7. Mai 2024:
In einer Woche: Esi’s Timed Auction
15. April 2024:
Esi’s Timed Auction ist jetzt online!

© 2024 Deutsche Wertpapierauktionen GmbH - All rights reserved - Impressum | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 21 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@deutsche-wertpapierauktionen.de