AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Erläuterungen


  NACHVERKAUF / EGEBNISSE

  22. Live-Auktion


  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  LETZTE AUKTIONEN

  21. Live-Auktion

  Extra Live-Auktion 2017

  20. Live-Auktion

  19. Live-Auktion

  18. Live-Auktion

  17. Live-Auktion

  Extra Live-Auktion

  16. Live-Auktion

  15. Live-Auktion

  14. Live-Auktion

  13. Live-Auktion

  12. Live-Auktion

  11. Live-Auktion

  10. Live-Auktion

  9. Live-Auktion

  8. Live-Auktion


  LIVE BIETEN

  Erläuterungen


Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:990 (Deutschland)
Titel:Württembergisch-Hohenzollernsche Brauereigesellschaft
Auflistung:Aktie 1.000 RM Jan. 1930 (Auflage 4000, R 9).
Ausruf:300,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.01.1930
Ausgabe-
ort:
Stuttgart
Abbildung:Württembergisch-Hohenzollernsche Brauereigesellschaft
Stücknr.:3193
Info:Gründung 1872. Brauereibetrieb in den Bierbrauereien Englischer Garten, Stuttgart und St. Lutzen, Hechingen. Übernommen wurden 1918 die Brauerei A. Widmaier in Vaihingen, 1919 die Brauerei Wörner in Dußlingen, 1920 die Kundschaft der Brauerei Marquardt in Tübingen. 1923 Fusion mit der Brauerei Rettenmeyer-Tivoli. 1935 Umfirmierung in Stuttgarter Hofbräu AG. 1971-74 Übernahme der Lammbrauerei Kienle Magstadt KG, der Paul Kirchner Bierbrauerei in Leonberg, der Gambrinus-Brauerei Karl Faller KG in Villingen-Schwenningen, der Brauerei Schorle in Odenheim/Nordbaden und der Dreikönigsbrauerei Carl Lindner, Schwäbisch Hall. 1981 erreicht der Bierausstoß erstmals 1 Mio. Hektoliter. Mehrheitsbeteiligungen bei der Sinner AG und der Brauerei Moninger AG in Karlsruhe. Diese Beteiligungen verblieben bei der 2004 in STINAG Stuttgart Invest AG umfirmierten Holding, während der Braubetrieb “Stuttgarter Hofbräu” zum 1.1.2004 zu 49 % und 2010 schließlich vollständig an die Radeberger-Gruppe (Oetker-Konzern) abgegeben wurde. Die Erlöse in dreistelliger Millionenhöhe investierte die STINAG dann u.a. in Immobilienprojekte (u.a. ein Großhotel am Flughafen Stuttgart) und in Windparks. Noch heute in Frankfurt und Stuttgart börsennotiert.
Besonder-heiten:Lochentwertet (RB).
Verfügbar:Nur 6 Stück lagen im Reichsbankschatz. (R 9)
Erhaltung:EF-
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Koenig & Bauer AG
Koenig & Bauer AG
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion

Letzte Meldungen:
5. März 2018:
22. DWA Live-Auktion jetzt online!
5. Januar 2018:
21. DWA Live-Auktion - Ergebnisse jetzt online
2. Januar 2018:
21. DWA LIVE Auktion // Nur noch 2 Tage bis zur Auktion!
18. Dezember 2017:
14. EXTRA-Auktion - Ergebnisse jetzt online
13. Dezember 2017:
14. EXTRA-Auktion // Nur noch 3 Tage bis zur Auktion!

© 2018 Deutsche Wertpapierauktionen GmbH - All rights reserved - Impressum | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 21 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@deutsche-wertpapierauktionen.de