AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Erläuterungen


  NACHVERKAUF / EGEBNISSE

  22. Live-Auktion


  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  LETZTE AUKTIONEN

  21. Live-Auktion

  Extra Live-Auktion 2017

  20. Live-Auktion

  19. Live-Auktion

  18. Live-Auktion

  17. Live-Auktion

  Extra Live-Auktion

  16. Live-Auktion

  15. Live-Auktion

  14. Live-Auktion

  13. Live-Auktion

  12. Live-Auktion

  11. Live-Auktion

  10. Live-Auktion

  9. Live-Auktion

  8. Live-Auktion


  LIVE BIETEN

  Erläuterungen


Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:703 (Deutschland)
Titel:Vestische Kleinbahnen GmbH
Auflistung:7 % Gold Bond 1.000 $ 1.12.1927 (Auflage 1650, R 3).
Ausruf:48,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.12.1927
Ausgabe-
ort:
Herten i. Westf.
Abbildung:Vestische Kleinbahnen GmbH
Stücknr.:1037
Info:Der Begriff “Vestische” geht bis ins Mittelalter zurück. 1335 wird das “Vest” Recklinghausen erstmals urkundlich erwähnt. Die Bezeichnung ist für die Region zwischen Emscher und Lippe bis heute erhalten geblieben. Am 9.5.1901 wurde die erste elektrische Straßenbahnlinie Recklinghausen-Herten-Wanne eröffnet. Weitere Linien im Umkreis folgten, doch fuhr jede auf eigene Rechnung. Die Verwaltung aller Linien jedoch lag in den Händen der 1908 gegründeten “Recklinghausener Straßenbahnen” als Bau- und Betriebsgesellschaft. Daß jede Linie eine separate Betriebsrechnung hatte, wurde mit der Eröffnung weiterer Linien immer unmöglicher. Deshalb erfolgte im Mai 1915 der Zusammenschluß zur Vestische Kleinbahnen GmbH. Erstmals 1920 wurden Busse eingesetzt, doch wurde die erste Linie (Herten-Westerholt-Buer-Marl) mangels Rentabilität schon nach 4 Wochen wieder eingestellt. Die zweite Linie (Schalke-Buer-Gladbeck) wurde durch eine Straßenbahnlinie ersetzt, da die Betriebskosten der Buslinien 40-50 % höher als bei den Straßenbahnen lagen. 1940 umbenannt in Vestische Straßenbahnen GmbH. Mitte der 1950er Jahre hatte das Straßenbahnnetz mit 260 km Betriebslänge in 1.000-mm-Spur und 21 Linien seine größte Ausdehnung erreicht. Danach, besonders ab 1960, wurde es reduziert und vermehrt durch Buslinien ersetzt. 1975 war das Straßenbahnnetz nur noch 82 km lang - den 49 Triebwagen standen jetzt 232 Busse gegenüber. Die letzte Straßenbahn im Vest verkehrte am 3.10.1982.
Besonder-heiten:Teil einer in den USA aufgelegten Anleihe von 1,75 Mio. US-$. Blaugrün/schwarzer ABNC-Stahlstich, Vignette mit Engel und Allegorie der Elektrizität. Lochentwertet (RB).
Verfügbar:Kupons anhängend. (R 3)
Erhaltung:VF
Zuschlag:50,00 EUR
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Innstadt-Brauerei
Innstadt-Brauerei
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion

Letzte Meldungen:
5. März 2018:
22. DWA Live-Auktion jetzt online!
5. Januar 2018:
21. DWA Live-Auktion - Ergebnisse jetzt online
2. Januar 2018:
21. DWA LIVE Auktion // Nur noch 2 Tage bis zur Auktion!
18. Dezember 2017:
14. EXTRA-Auktion - Ergebnisse jetzt online
13. Dezember 2017:
14. EXTRA-Auktion // Nur noch 3 Tage bis zur Auktion!

© 2012 Deutsche Wertpapierauktionen GmbH - All rights reserved - Kontakt | Impressum - T: +49 (0)5331 / 9755 21 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@deutsche-wertpapierauktionen.de