AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Erläuterungen


  NACHVERKAUF / EGEBNISSE

  22. Live-Auktion


  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  LETZTE AUKTIONEN

  21. Live-Auktion

  Extra Live-Auktion 2017

  20. Live-Auktion

  19. Live-Auktion

  18. Live-Auktion

  17. Live-Auktion

  Extra Live-Auktion

  16. Live-Auktion

  15. Live-Auktion

  14. Live-Auktion

  13. Live-Auktion

  12. Live-Auktion

  11. Live-Auktion

  10. Live-Auktion

  9. Live-Auktion

  8. Live-Auktion


  LIVE BIETEN

  Erläuterungen


Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:47 (China)
Titel:Gouvernement Impérial de Chine (Emprunt 1903)
Auflistung:5 % Obl. 500 Frs. 12.4.1905 (Ku 140).
Ausruf:30,00 EUR
Ausgabe-
datum:
12.04.1905
Ausgabe-
ort:
Brüssel
Abbildung:Gouvernement Impérial de Chine (Emprunt 1903)
Stücknr.:1625
Info:Die Anleihe wurde unter der Mandschu-Dynastie (1644-1911) ausgegeben. Ihre größte Blüte erreichte die Dynastie unter Schengtsu (1662-1722), der ein musterhaftes Verwaltungssystem einführte, die Korruption beseitigte und die oppositionelle chinesische Gentry zur Mitarbeit heranzog. Feldzüge während der Regierungszeit K'ang-hi's ließen China zum größten Staat Asiens heranwachsen. Starkes Bevölkerungswachstum ohne Industrialisierung führte zur drastischen Verschlechterung des ländlichen Lebensstandards, weshalb es Ende des 18. Jh. zu Volksaufständen kam, von denen die der Sekte des Weißen Lotos in den ersten Jahrzehnten des 19. Jh. am gefährlichsten waren. Zugleich bemühten sich europäische Mächte, Handelsbeziehungen zu China aufzunehmen. Die chinesische Regierung erkannte nicht, dass es sich hier um etwas grundlegend anderes handelte, als um einzelne fremde Kaufleute oder Seeräuber und traf keine entsprechenden Gegenmaßnahmen. Dieser Fehler kennzeichnete die Spannungen während des 19. Jh. Englische Bemühungen, Opium zollfrei als Bezahlung chinesischer Exportwaren nach China einzuführen, führten 1840-42 zum Opiumkrieg, als dessen Folge China Hongkong an England abtreten, Shanghai und andere Häfen dem Handel öffnen sowie Kaufleuten und Missionaren Privilegien geben musste. Damit begann die Periode der Konzessionen und der Exterritorialität der Europäer. Diese äußeren Misserfolge und die inneren Schwierigkeiten führten zum T'ai p'ing-Aufstand (1851-64), der von dem von Missionaren beeinflussten Südchinesen Hung Siu-ts'üan angeführt wurde. Der Aufstand schwächte die Dynastie erheblich und brachte den Europäern mehr Macht und Privilegien. Das Wettrennen Europas und Japans um weitere wirtschaftliche und territoriale Vorrechte in China nahm immer schärfere Formen an. Die Mächte begannen, als Vorspiel zu einer vollständigen Annektion, das Land in Interessensphären aufzuteilen, während die chinesische Regierung tatenlos blieb. Als sich 1911 zahlreiche der inzwischen halb unabhängig gewordenen Provinzgouverneure den Revolutionären anschlossen, musste der minderjährige Kaiser P'u-i 1912 abdanken.
Besonder-heiten:Teil einer Anleihe von 25 Mio. Frs. für den Bau der Bahnstrecke Kaifong-Fou nach Honan-Fou in der Provinz Honan.Text in französisch. Großformatiges Stück, chinesisches Portal als Umrandung.
Verfügbar:Mit 2 Restkupons (#57-58). Unentwertet.
Erhaltung:VF
Zuschlag:34,00 EUR
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Deutscher Investment-Trust Gesellschaft für Wertpapieranlagen m.b.H. (3 Stücke)
Deutscher Investment-Trust Gesellschaft für Wertpapieranlagen m.b.H. (3 Stücke)
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion

Letzte Meldungen:
5. März 2018:
22. DWA Live-Auktion jetzt online!
5. Januar 2018:
21. DWA Live-Auktion - Ergebnisse jetzt online
2. Januar 2018:
21. DWA LIVE Auktion // Nur noch 2 Tage bis zur Auktion!
18. Dezember 2017:
14. EXTRA-Auktion - Ergebnisse jetzt online
13. Dezember 2017:
14. EXTRA-Auktion // Nur noch 3 Tage bis zur Auktion!

© 2012 Deutsche Wertpapierauktionen GmbH - All rights reserved - Kontakt | Impressum - T: +49 (0)5331 / 9755 21 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@deutsche-wertpapierauktionen.de